Geschichte

Das Rote Kreuz wurde von Henry Dunant 1863  ins Leben gerufen.

Die Landesorganisationen, die sich daraufhin bildeten, schlossen sich 1921 zum Deutschen Roten Kreuz zusammen. Weltweit gibt es über 178 nationale Rotkreuz- und Rothalbmondgesellschaften. Der DRK Kreisverband Gifhorn wurde 1947 gegründet. Die Geschichte des Roten Kreuz im Kreis Gifhorn ist allerdings schon älter. Sie, die Hilfe im Zeichen der Menschlichkeit, begann schon im Jahre 1917. 1954 wurde im DRK Ortsverein Gifhorn, die erste Jugendrotkreuzgruppe gegründet. 1962 folgte die Jugendrotkreuzgruppe Allerbüttel, die erst 1972 ihre „Eltern“ bei der Gründung des DRK Ortsvereines Allerbüttel erhielten. Bis zu dieser Zeit wurden sie vom DRK Ortsverein Fallersleben unterstützt.

Ortsvereine

Es folgten die Jugendrotkreuz-Gruppen in den DRK-Ortsvereinen:

  • Hankensbüttel
  • Kästorf
  • Wittingen
  • Boldecker Land
  • Wahrenholz
  • Meinersen
  • Müden-Dieckhorst
  • Isenbüttel
  • Knesebeck
  • Wesendorf

Die Jugendrotkreuz Gruppen und die Schulsanitätsdienstgruppen werden von ehrenamtlichen Jugendgruppenleitern und  Leiterinnen und von engagierten Lehrerinnen und Lehrer geleitet und von den DRK-Ortsvereinen, dem DRK-Kreisverband Gifhorn und vom Jugendrotkreuz im DRK-Landesverband Niedersachsen unterstützt. Sie treffen sich wöchentlich oder alle 14 Tage und wirken bei den Aufgaben der Ortsvereine mit den Rotkreuz Gemeinschaften (Bereitschaften und soziale Arbeitskreise) aktiv mit.

Wettbewerbe, die Erste-Hilfe, Fahrten und Zeltlager, Hilfsaktionen für das Friedensdorf in Oberhausen, für die Flutopfer und für Hilfsbedürftige, die Unterweisung von Kinder in den Kindertagesstätten und Schülerinnen und Schüler in den Schulen des Landkreises Gifhorn und die Kinderfreizeit runden die Aktivitäten ab. Dazu kommen noch die zahlreichen Aktivitäten der JRK-Gruppen in den DRK-Ortsvereinen.